Unser Pastor: Andreas Petker

Andreas PetkerIch freue mich, dass sie auf unsere Seite gekommen sind. Hier erfahren sie was wir für unsere Stadt tun. Wir haben ein Herz für sie.

Ich bin in Pretorija bei Orenburg in Russland geboren, habe westpreußische Wurzeln und lebe seit dem 13 Lebensjahr in Deutschland. Schon als Kind faszinierten mich die biblischen Geschichten, wenn sie mir mein Vater erzählte. So hatte ich bereits in der ersten Klasse zum ersten mal die Idee alle Bäume neben der Schule auszureißen, um dort eine Schule aufzubauen. In der Schule sollte dann nicht von Lenin erzählt werden, wie toll er ist und wie fleißig er lernte und nur gute Noten bekam. Die Geschichten von David, Jona, vor allem aber von Joseph sollten erzählt werden. Die fand ich damals schon viel lebensrelevanter.

Als ich dann in Deutschland mitbekam, dass es Bibelschulen gibt, wusste ich: Gott will, dass ich dort lerne. So besuchte ich nach meiner Berufsausbildung zum Werkzeugmechaniker die Bibelschule Brake in Lemgo. Nach abgeschlossener Diakonausbildung habe ich an der Freien Theologischen Akademie in Gießen Theologie studiert. Nach Abschluss des Studiums setzte ich mich in der Gemeindegründungsarbeit in Fernwald bei Gießen ein. Meine Brötchen verdiente ich in meinem Beruf als Werkzeugmechaniker. Fünf Jahre war ich in dieser Gemeindegründungsarbeit, bis uns Gott zur Bibel-Mission nach Niedernberg berief.

Hier machte ich erste Erfahrungen im theologischen Bereich und nach drei Jahren gingen wir in den Pastorendienst nach Brandenburg an der Havel. Nach 2 Jahren übernahm ich auch noch einen Teil der Pastorentätigkeit in Berlin. Ich engagierte mich im gemeindeeigenen Kindergarten, erzählte biblische Geschichten und organisierte Familien- und Gästegottesdienste. Ich bin Kleinkünstler, fahre gerne Motorrad und Ski. Meine Frau und Familie gehört zum wichtigsten Teil meines Lebens, deshalb gebe ich meine Frau das Wort.

 

Ich, Inna, bin in Kasachstan geboren. Als ich fünf war, sind wir nach Sibirien gezogen. An den kalten und langen Winter musste man sich erstmal gewöhnen (bis minus 50 Grad). Als ich 10 war, entschieden meine Eltern nach Deutschland, in das Land ihrer Vorfahren, auszuwandern.

Nach der Schule machte ich zuerst eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester und arbeitete zwei Jahre in diesem Beruf. Dann entschloss ich mich meiner Liebe zu Sprachen nachzugehen und ging für ein halbes Jahr nach England. Es war eine schöne Erfahrung über den eigenen Tellerrand zu blicken. Nach einer zweijährigen Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin bekam ich die Möglichkeit zusammen mit Andreas in der Bibel-Mission zu arbeiten. Bis heute bin ich in der Übersetzung, mittlerweile über das Internet, tätig.

Seid 2005 sind Andreas und ich verheiratet. Als Familie sind wir gerne mit anderen Menschen zusammen. Wir besuchen andere und laden gerne ein. Wir sind sehr unternehmenslustig und haben vor kurzem das Campen für uns entdeckt.

Wir sind Gott sehr dankbar, dass wir Seine Kinder sein dürfen und dass er sowohl in den Höhen, als auch in den Tiefen unseres Lebens uns begleitet. Wir erleben Gottes Fürsorge und Liebe in unserem Leben. Wir lieben Gott und glauben, dass er für jeden einen guten Plan hat. Gespannt und voller Vertrauen blicken wir auf den gemeinsamen Dienst mit euch zusammen in Warburg. Wir leben mitten in Warburg und haben ein Herz für Warburg.